Firma kommt Forderung von Behindertenverbänden nach

Lego verkauft zum ersten Mal Rollstuhlfahrer-Figur

+
Eine Lego-Figur im Rollstuhl steht am 28.01.2016 in Nürnberg während der 67. Internationalen Spielwarenmesse auf dem Stand des dänischen Herstellers Lego neben einem Lego-Hund.

München - Lego will zum ersten Mal eine Spielfigur im Rollstuhl auf den Markt bringen. Im Juni werde die Rollstuhlfahrer-Figur innerhalb der City-Produktreihe auf den Markt kommen, kündigt Lego an.

Ein Sprecher des dänischen Spielzeugherstellers, dessen Deutschlandzentrale ihren Sitz in München hat, informierte am Donnerstag auf Anfrage über die neue Figur. Der Lego-Sprecher bestätigte damit Medienberichte unter anderem des Deutschlandfunks.

Lego kommt damit dem seit langem von Behindertenverbänden geäußerten Wunsch nach, in den Spielzeugen auch Behinderungen mit abzubilden. So hatte eine von der Gruppe "Toy like me" gestartete Internetpetition zuletzt mehr als 20.000 Unterstützer für die an Lego gerichtete Forderung gefunden, ein positiveres Bild von Behinderung zu zeigen.

Die Gruppe verwies auf 150 Millionen behinderte Kinder weltweit. In einer Erklärung begrüßte "Toy like me" die Ankündigung des ersten Lego-Rollstuhlfahrers.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.