Der Letzte am Tisch: Wer muss die Zeche bezahlen?

+
Nicht jeder hat bezahlt und nur noch einer sitzt am Tisch. Zahlt man für die Freunde mit oder nicht? Foto: Andrea Warnecke

Wenn Freunde sich zum Kaffee treffen, kann es passieren, dass einer vergisst zu bezahlen. Müssen die anderen dafür geradestehen?

München (dpa/tmn) - Ein gerne zitierter Satz lautet: Der Letzte zahlt die Zeche. Ist das rechtlich auch bindend? Nein, sagt Esther Jontofsohn-Birnbaum von der Verbraucherzentrale Bayern.

Wenn Freunde, Kollegen oder Familienmitglieder den Tisch im Restaurant, in der Bar oder im Biergarten vorzeitig verlassen, ohne ihre Rechnung zu bezahlen, muss nicht derjenige dafür geradestehen, der als Letzter von der Bedienung abkassiert wird. Zumindest gilt das, wenn jeder aus der Gruppe selbst bestellt hat, erklärt Jontofsohn-Birnbaum. 

Denn dann hat der Wirt rechtlich gesehen mit jedem Gast einen eigenen Vertrag abgeschlossen. Und so sollte er jedem Gast auch eine eigene Rechnung stellen - und dieser muss auch nur das bezahlen, was er tatsächlich geordert hat. Da die Wirte und Bedienungen oftmals aber nur mit einer Rechnung für alle Anwesenden an den Tisch kommen, sind sie im Zweifel in der Beweispflicht, wer was bestellt hat.

Anders ist natürlich der Fall, wenn ein Gast die Biere für alle anderen mitbestellt hat. Dann muss er auch verbleibende Posten auf der Rechnung übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.