Auf den letzten Drücker: Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Kassel

+
Derzeit vier offene Stellen: Wer eine Ausbildung zum Maler und Lackierer machen möchte, sollte unbedingt einen Blick in die Lehrstellenbörse werfen.

Wer jetzt noch auf der Suche nach einer Lehrstelle für diesen Sommer ist, für den ist die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Kassel (HWK) ein hilfreiches Angebot.

Auf HNA.stellenanzeigen.de können sich angehende Auszubildende über das Angebot noch freier Stellen im Handwerk informieren. Auch für die Betriebe ist die Lehrstellenbörse eine gute Möglichkeit, ihre freien Stellen zu besetzen.

Im Moment kommt noch einmal Bewegung in den Ausbildungsstellenmarkt. Einige Auszubildende entscheiden sich um oder haben sich von vornherein mehrere Möglichkeiten offen gehalten. „Wir verstehen die Lehrstellenbörse als Serviceleistung für die bei uns organisierten Betriebe. Deshalb haben wir für sie die Nutzung so einfach wie möglich gestaltet“, erklärt Ursula Lange, Abteilungsleiterin Berufsbildung der HWK. Die Betriebe füllen einfach ein Online-Formular in wenigen Schritten aus und senden es ab. Alles weitere übernehmen die Mitarbeiter der HWK.

Suche nach geeigneten Bewerbern

Die Idee zum Aufbau der Lehrstellenbörse entstand bereits vor einigen Jahren. Gerade für die Handwerksbetriebe ist es schon seit längerer Zeit schwierig, geeignete Bewerber zu finden. Die Lehrstellenbörse unterstützt sie dabei. „Anfangs wurden von den Betrieben nur wenige Stellen ins Internet eingestellt. Das hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich geändert und das Angebot wird von Ausbildungsbetrieben und Stellensuchenden gleichermaßen gut angenommen. Tendenz steigend“, so Ursula Lange.

Anhand der Ausbildungszahlen der vergangenen Jahre lässt sich ein weiterer Trend beobachten. Die Anforderungen im Handwerk steigen ständig. Gefragt ist zwar in vielen Berufen nach wie vor traditionelles Handwerk, dazu kommen aber der Umgang mit moderner Technik und Programmierkenntnisse. Das erfordert von den Lehrlingen Flexibilität, handwerkliches Geschick und die Fähigkeit zum abstrakten Denken.

Abiturienten im Handwerk

Die gestiegenen Anforderungen machen eine Ausbildung im Handwerk auch für qualifizierte Bewerber attraktiver. Das zeigt sich bundesweit an der Struktur der Bewerber. In Nord-, Ost- und Mittelhessen, im Bezirk der Handwerkskammer Kassel, ist der Anteil der Abiturienten im Handwerk in den vergangenen zwei Jahren deutlich gestiegen. So lag er im Jahr 2010 bei 7,7 Prozent, im Jahr 2011 waren es schon 9,1 Prozent. Auch hier ist eine weiter steigende Tendenz zu beobachten.

In der Stellenbörse sind derzeit über 50 freie Lehrstellen gelistet – vom Augenoptiker über Elektroniker bis Zimmerer. Das Team der Handwerkskammer Kassel aktualisiert das Angebot selbstverständlich regelmäßig, sodass Bewerber immer den neuesten Stand vorfinden.

Hier geht's zur Lehrstellenbörse.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.