Lidl legt zu - Schwarz-Gruppe größter europäischer Händler

+
Lidl erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 (28.2.2015) einen Umsatz von 79,4 Milliarden Euro. Foto: Matthias Balk/Archiv

Neckarsulm (dpa) - Die Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland hat deutlich zugelegt und sich damit zum größten europäischen Händler aufgeschwungen. Nach einer Mitteilung erwirtschaftete der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 (28.2.2015) einen Umsatz von 79,4 Milliarden Euro.

Damit stehen die Neckarsulmer an der Spitze in Europa, noch vor Carrefour. Mit sieben Prozent Plus betrage der Abstand zu Carrefour bereits etwa 4 Milliarden Euro. Besonders dynamisch habe sich das internationale Geschäft von Lidl entwickelt. Darüber hatten zuerst die "Lebensmittelzeitung" sowie der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet.

Ein starker Heimatmarkt und ein "überaus dynamisches Auslandsgeschäft" hätten den Neckarsulmern die Wachstumsraten beschert. Im internen Wettbewerb zwischen Lidl und Kaufland habe der Discounter die Nase vorn: Lidl schaffte demnach ein Umsatzplus von rund 9 Prozent (59 Milliarden Euro). Kaufland setzte rund 20 Milliarden Euro um.

Laut FAZ arbeiten 350 000 Menschen für Lidl und Kaufland, 15 000 mehr als noch vor Jahresfrist. In Deutschland betreibt Kaufland rund 640 Filialen. Lidl ist in Deutschland mit rund 3200 Filialen vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.