Projektname „Nordpol“

Lidl will selber Eiscreme produzieren

Neckarsulm - Der Discounter Lidl plant eine eigene Eiscreme-Produktion. „Wir haben gerade mit der Mitarbeitersuche, der Planung und Sondierung begonnen“, teilte die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl gehört, auf Anfrage am Donnerstag mit.

Die „Wirtschaftswoche“ (Freitag) hatte zuvor berichtet, dass Lidl spätestens im Sommer 2017 eine eigene Eiscreme-Produktion in Übach-Palenberg bei Aachen plane und damit auf Lieferprobleme seiner Versorger reagiere. Der Discounter machte keine Angaben zu dem Zeitplan, räumte aber ein: „Nicht die Produktion steht im Vordergrund, sondern die Warenverfügbarkeit und die Lieferfähigkeit sollen langfristig sichergestellt werden.“ Etwa ein Fünftel sollen aus eigener Produktion stammen.

Laut „Wirtschaftswoche“ kostet die Produktion, die unter dem Projektnamen „Nordpol“ geplant sei, 200 bis 250 Millionen Euro. Das Nachsehen dürften bisherige Produzenten haben. Hauptlieferant ist dem Bericht zufolge DMK Eis, eine Tochtergesellschaft des Milchkonzerns Deutsches Milchkontor (Milram) in Bremen. Es ist nicht das erste Mal, dass der Handelskonzern aus Neckarsulm bei Heilbronn selbst in die Produktion einsteigt. So verkauft Lidl beispielsweise Mineralwasser, Cola und Limonaden aus der eigenen Produktion in Weißenfels bei Leipzig und produziert in der Nähe von Aachen Schokolade sowie Brot- und Backwaren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.