Lieferverzögerungen beim Möbelkauf: Die Rechte der Käufer

+
Wer zu lange auf sein neues Bett oder Sofa wartet, sollte dem Händler eine klare Deadline zu schicken. Foto: Jens Kalaene

Manchmal dauert es Wochen, bis das neue Bett oder Sofa geliefert wird. Wann das vorher feststand, ist das okay. Falls sich der Liefertermin noch deutlich verzögert, müssen Verbraucher das nicht akzeptieren. Was tun?

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn Möbel später als vereinbart geliefert werden, müssen Verbraucher sich entscheiden, ob sie auf die Ware warten wollen. Falls nicht, können sie in der Regel vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn ein vertraglich vereinbarter Termin nicht eingehalten wird.

Dafür sollte der Käufer sich schriftlich an den Händler wenden. Vorteilhaft für den Verbraucher ist es, wenn er vorab mit dem Händler einen konkreten Liefertermin vereinbart hat. Denn dann kann er sofort von dem Vertrag zurücktreten. "Vorsorglich sollte der Verbraucher dem Händler dennoch eine neue Frist setzen", so Ineke Klaholz, Juristin bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Wer auf die bestellten Möbel warten will, hat grundsätzlich die Möglichkeit, den Ersatz eines sogenannten Verzögerungsschadens zu verlangen. "Falls Verbraucher und Händler sich vorher auf einen konkreten Liefertermin geeinigt haben, ist nicht einmal eine Mahnung nötig, um den Anspruch auf Verzögerungsschaden geltend zu machen", sagt Klaholz. Am sichersten ist es jedoch, dem Händler trotzdem eine Mahnung mit einer klaren Deadline zu schicken.

"Verbraucher können einen Verzögerungsschaden wegen der entgangenen Nutzungsmöglichkeit geltend machen, wenn die ständige Verfügbarkeit des Möbelstücks für die eigenwirtschaftliche Lebenshaltung von zentraler Bedeutung ist", erklärt Klaholz. Ein Beispiel dafür wäre eine zu spät gelieferte Kücheneinrichtung. Wer noch keine Kücheneinrichtung besitzt und auf die Möbel angewiesen ist, könne vom Händler in der Regel Schadenersatz fordern.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.