Schon vier Millionen Kunden

LinkedIn beschleunigt Aufholjagd zu Xing

Berlin - Das amerikanische Karriere-Netzwerk LinkedIn holt im deutschsprachigen Raum zum Marktführer Xing auf. In den vergangenen zehn Monaten stieg die Kundenzahl um gut ein Drittel auf rund vier Millionen.

In den vergangenen zehn Monaten stieg die Kundenzahl um gut ein Drittel auf rund vier Millionen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Hamburger Rivale Xing liegt im deutschsprachigen Raum mit 6,5 Millionen Mitgliedern vorn, wächst aber deutlich langsamer: Im vergangenen Quartal kamen bei Xing rund 211 000 neue Nutzer hinzu.

Etwa ein Drittel der LinkedIn-Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz greife auf den Dienst von mobilen Geräten zu, sagte der für das Geschäft in der Region zuständige Manager Till Kaestner der dpa. LinkedIn rechne damit, dass dieser Anteil weiter steigen werde, die Funktionen der Apps für Smartphone und Tablets werden erweitert. LinkedIn sehe im deutschsprachigen Raum eine Zielgruppe von rund 20 Millionen potenziellen Mitgliedern.

LinkedIn hat weltweit rund 238 Millionen Mitglieder und verdient das Geld vor allem mit Dienstleistungen für Unternehmen wie Unterstützung bei der Personalsuche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.