Lkw-Maut brachte 600 Millionen Euro weniger als erwartet

Berlin - Die Umsätze der Lkw-Maut sind im vergangenen Jahr mit 4,41 Milliarden Euro um 600 Millionen hinter dem Haushaltsansatz zurückgeblieben.

Das teilte das Bundesverkehrsministerium am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur DAPD mit. Allerdings sind die Umsätze wegen der zu Jahresbeginn 2009 in Kraft getretenen Mauterhöhung knapp eine Milliarde höher als 2008.

Lesen Sie dazu auch:

Koalition streitet um Mauterhöhung im Jahr 2011

Bericht: Einnahmen aus Lkw-Maut unter Erwartungen

Verkehrs-Staatssekretär Andreas Scheuer machte für die unerwartet geringen Einnahmen die Wirtschaftskrise verantwortlich. “Das zeigt, dass die Unternehmen des Straßengüterverkehrsgewerbesbesonders von der Wirtschaftskrise betroffen sind“, erklärte er. Die umsatzstärksten Monate des Jahres waren der Oktober mit 398 Millionen Euro und der September mit 395 Millionen Euro. Im Dezember wurden erstmals wieder die Fahrleistungen des Vorjahres erreichet. “Das ist ein hoffnungsvolles Zeichen“, erklärte Scheuer. Die Zahlen zeigten aber auch, dass die konjunkturelle Lage angespannt bleibe. Er begrüßte, dass die Maut “ihre ökologische Wirkung entfaltet“.

Die Fahrleistung der umweltfreundlichen Lastzüge der Schadstoffklassen Euro 4 und 5 sei inzwischen auf 60 Prozent aller gefahrenen Kilometer angewachsen - “Tendenz steigend“. Scheuer lobte die Transportunternehmen, weil sie trotz der Krise, wenn auch mit staatlicher Unterstützung, “seit Herbst 2007 insgesamt 62.500 neue, umweltfreundliche Lkw angeschafft“ hätten.

apn

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.