Lösungen für jede Unternehmensgröße

Unternehmen sind seit langem bestrebt, ihre IT-Strukturen und die damit verbundenen Kosten zu optimieren. Einen wesentlichen Kostentreiber vernachlässigen sie allerdings: das Druckmanagement. Oft werden in Unternehmen nur direkte Investitionen betrachtet, wie sie etwa durch Anschaffung von Geräten oder Verbrauchsmaterial entstehen. Versteckte Kostentreiber in Form von heterogenen Gerätestrukturen, ineffizientem Support oder hohem administrativem Aufwand werden selten berücksichtigt. Marktforscher gehen davon aus, dass sich durch eine durchgängige Optimierung des Druck- und Dokumentenmanagements Einsparungen zwischen 25 und dreißig Prozent erzielen lassen.

Um Unternehmen hierbei umfassend zu beraten, Kostenanalysen durchzuführen und ein optimiertes Konzept zu erstellen, hat die Bernhard Starke GmbH aus Kassel spezielle Outputmanagementexperten. Tausende von Druckern, Kopierern oder Multifunktionsgeräten hat das Systemhaus in den letzten Jahren geliefert und setzt in diesem Bereich auf die Qualitätsprodukte von Kyocera, dessen Partner es seit über zwanzig Jahren ist.

Kyocera gehört im Markt der Business-Drucker und Kopiersysteme zu den führenden Unternehmen. „Die in den Kyocera Systemen eingesetzte Technik basiert auf hochfesten keramischen Stoffen, so dass unter anderem die Anzahl der druckbaren Seiten mit einer einzigen Trommel deutlich höher als bei Vergleichsprodukten ausgelegt ist“, weiß Prokurist Jürgen Reichert und verweist auf das „fast unschlagbare Preis-Leistungsverhältnis dieser Technologie sowie die hohe Zuverlässigkeit und Umweltfreundlichkeit.“ So sei nahezu jedes Kyocera-Gerät mit dem blauen Umwelt-Engel ausgezeichnet.

Branchenspezifische Lösungen

Außerdem gehören auf Unternehmensgröße und Branche zugeschnittene Lösungen zum Portfolio. Mit der Zugangslösung KYOcontrol etwa, die Ausdrucke an Multifunktionsgeräten über persönliche Mitarbeiter-Chipkarten steuert, erhöhen Unternehmen nicht nur die Datensicherheit. Gedruckte Unterlagen geraten so auch an Abteilungsgeräten nicht mehr durcheinander. Außerdem können Ausdrucke komfortabel Kostenstellen zugewiesen und so das Controlling vereinfacht werden.

Für elektronisches Archivieren bietet Kyocera ebenfalls eine umfangreiche Palette an Software und Hardware. Beispielsweise können Eingangspost, Rechnungen und Lieferscheine über das bedienfreundliche Touchpanel eines Kyocera-Multifunktionsgerätes verschlagwortet werden, um sie dann in ein vorhandenes Dokumentenmanagement-System einzubinden.

Doch zu einem reibungslosen Druckmanagement gehören nicht nur die richtigen Produkte, sondern auch ein kompetenter Servicepartner, der bei Bedarf schnell vor Ort ist. Die Bernhard Starke GmbH ist als zertifizierter Kyocera-5-Sterne-Partner Spezialist für die Installation und den Service der Kyocera Systeme sowie für Serviceverträge, sogenannte Pay-Per-Page- und Leasingverträge. Schneller und kompetenter Vor-Ort Service sind für das Unternehmen, das über mehr als 20 ausgebildete Techniker in der eigenen Reparaturwerkstatt verfügt, selbstverständlich. NH

E Internet: www.starke.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.