Logistikbranche läuft auf Hochtouren

Die Logistik gehört in Hessen zu den wichtigsten Branchen: Nach Berechnungen der Hessenagentur arbeiten etwa 170 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Logistik. Hinzu kommen noch zahlreiche Selbständige und geringfügig Beschäftigte. So sind in der Logistik in Hessen insgesamt etwa 194 000 Erwerbstätige beschäftigt.

Auch in den jährlich veröffentlichten Rankings zur Logistik ist Hessen vorne dabei: 14 Unternehmen der „Top 100 der Logistik“, veröffentlicht vom DVZ-Verlag, sind in Hessen beheimatet. Dazu kommen noch alle in Hessen ansässigen Stückgutkooperationen. Sie erwirtschaften gut zehn Milliarden Euro im Jahr und beschäftigen fast 32 000 Personen. Unter den „Top 50 der Logistikdienstleister in Deutschland“, veröffentlicht von der Zeitschrift „LogistikInside“ waren im Jahr 2006 ebenfalls zwölf Unternehmen aus Hessen.

Sehr gute Anbindungen

Hessen verfügt über hervorragende Anbindungen für alle Verkehrsträger – mit dem Frankfurter Kreuz liegt einer der verkehrsreichsten Autobahnknoten Europas in Hessen und mehrere Häfen an Rhein und Main sorgen für unkomplizierte Verbindungen auf den Binnenwasserstraßen und zu den niederländischen Seehäfen. Zusätzlich liegen im Landesgebiet mehrere Terminals, an denen im kombinierten Verkehr Wechselbrücken oder Container auf die Schiene verladen werden können. Einige von ihnen liegen in Häfen, sodass ein Umschlag zwischen Straße, Schiene und Schiff möglich ist.

Allein im klassischen Bereich der Speditionen gibt es in der Logistik in Hessen rund 1300 Unternehmen. Allein 1000 von ihnen sind im Fachverband Güterkraftverkehr und Logistik e.V. organisiert. Sie beschäftigen etwa 19 000 Mitarbeiter. Weitere rund 300 Unternehmen aus Hessen sind im Speditions- und Logistikverband Hessen/Rheinland-Pfalz e.V. vertreten. „Die beiden Verbände und ihre Größe zeigen beispielhaft, wie wichtig ein vitaler Mittelstand für die Logistikbranche ist“, betonen Vertreter des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung.

Starker Standort Nordhessen

In Nordhessen umfasst das Cluster nicht nur Logistik, sondern auch die Mobilitätswirtschaft insgesamt. Diese ist in der Region besonders stark vertreten. Kassel ist ein Traditionsstandort im Eisenbahnbau, zudem finden sich zahlreiche Unternehmen aus der Automobilbranche und deren Zulieferern am Standort Nordhessen. Die Stärke des Standorts wird von verschiedenen Untersuchungen bestätigt. Der Indexwert, den die Region im „Prognos Zukunftsatlas 2006“ im Bereich Logistik erreichte, liegt auf einem Niveau, das sonst nur in Ballungsräumen wie Frankfurt oder München berechnet wurde. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.