L'Oreal: Bettencourt verlässt Geschäftsführung

+
Liliane Bettencourt hat die Geschäftsführung von L'Oreal verlassen.

Paris - Die L'Oreal-Erbin Liliane Bettencourt verlässt die Geschäftsführung des französischen Kosmetikunternehmens. Derweil hat das Kosmetikunternehmen seinen Umsatz gesteigert.

Die 89-Jährige werde von ihrem Enkel und Vertrauten Jean-Victor Meyers ersetzt, teilte der Konzern am Montag mit.

Bettencourt gilt als reichste Frau Frankreichs. Im vergangenen Herbst war sie unter die Vormundschaft ihrer Tochter gestellt worden, gegen die sie seitdem juristisch vorgeht. Die Nominierung ihres 25-jährigen Enkels für einen Sitz in der Geschäftsführung muss noch von den Aktionären des Unternehmens gebilligt werden.

Zuvor hatte L'Oreal eine solide Jahresbilanz vorgestellt. 2011 sei der Nettogewinn dank gut laufender Geschäfte in den Schwellenländern binnen Jahresfrist um 8,9 Prozent auf 2,44 Milliarden Euro gestiegen. Der Umsatz kletterte demnach um 4,3 Prozent auf 20,34 Milliarden Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Jean-Paul Agon prognostizierte, die L'Oreal-Offensive in den “Neuen Märkten“ werde 2012 dazu führen, dass der Konzern dort mehr Umsatz als in Westeuropa machen werde.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.