Spekulationen um Ursachen

LOT-Chef tritt überraschend zurück - Gerüchte über Investor

Warschau - Der Vorstandschef der polnischen Fluglinie LOT, Sebastian Mikosz, hat nach eineinhalb Jahren an der Spitze des Unternehmens überraschend seinen Rücktritt eingereicht.

Der Vorstandschef der polnischen Fluglinie LOT, Sebastian Mikosz, hat nach eineinhalb Jahren an der Spitze des Unternehmens überraschend seinen Rücktritt eingereicht. Er werde noch bis zum 17. September das Unternehmen leiten, hieß es in einer am Dienstag in Warschau veröffentlichten Mitteilung. Erst vor wenigen Tagen war eine strategische Partnerschaft mit Turkish Airlines angekündigt worden.

Das für Privatisierung zuständige Schatzministerium, das mehr als 99 Prozent der LOT-Anteile hält, zeigte sich in einer Erklärung überrascht über den Rücktritt „zu einem für das Unternehmen so wichtigen Moment mit fortgeschrittenen Gesprächen mit einem möglichen Investor“. Namen wurden nicht genannt. Seit längerem sucht Polen für die Fluggesellschaft einen Investor. In der polnischen Finanzpresse wird über ein Interesse der US-Investmentgesellschaft Indigo Partners spekuliert.

Mikosz war im Februar 2013 an die LOT-Spitze geholt worden, um das vor dem Bankrott stehende Unternehmen umzustrukturieren. Nach einem rigiden Sparkurs, Entlassungen und Streckenschließungen zeichnete sich zuletzt wieder Wachstum bei der polnischen Airline ab.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.