Lufthansa arbeitet wieder mit Privatjet-Betreiber zusammen

Frankfurt/Düsseldorf - Lufthansa und der weltgrößte Privatjet-Betreiber NetJets arbeiten nach Informationen der “WirtschaftsWoche“ künftig wieder zusammen.

Die Unternehmen hätten sich auf eine Kooperation unter der Marke Lufthansa Private Jet geeignet, schreibt das Wirtschaftsmagazin in seiner neuen Ausgabe. NetJets - eine Beteiligung des US-Investors Warren Buffett - soll dem Bericht zufolge künftig alle Passagiere befördern, die bei Lufthansa einen der bis zu rund 20 000 Euro teuren Europaflüge im Geschäftsreiseflieger buchen. Bislang hat diese Flüge eine Konzerntochter der Lufthansa übernommen.

Die Kooperation ist eine Neuauflage einer früheren Zusammenarbeit. Bereits von 2005 bis Ende 2007 hatte NetJets diese Dienste für die Lufthansa übernommen. Die Zusammenarbeit wurde nach Ansicht von Branchenkennern beendet, weil NetJets der Lufthansa die zahlungskräftige Klientel abjagen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.