Lufthansa-Chef soll UBS-Verwaltungsrat werden

+
Der Konzernchef der Deutschen Lufthansa, Wolfgang Mayrhuber, soll in den Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS gewählt werden.

Zürich - Der Konzernchef der Deutschen Lufthansa, Wolfgang Mayrhuber, soll in den Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS gewählt werden.

Das schlägt die Bank laut Mitteilung vom Montag der ordentlichen Generalversammlung (GV) am 14. April kommenden Jahres vor. Mayrhuber habe sich in seiner fast 40-jährigen Laufbahn in einem global tätigen Unternehmen umfangreiche Führungserfahrung angeeignet, wird UBS-Verwaltungsratspräsident Kaspar Villiger zitiert.

Fiat-Konzernchef Sergio Marchionne und Shell-Chef Peter Voser hatten im September mitgeteilt, dass sie sich nicht mehr für eine Wiederwahl in das Aufsichtsgremium der Großbank zur Verfügung stellen. Die Nomination für die zweite Vakanz will die UBS zu gegebener Zeit bekanntgeben, wie es heißt.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.