Warnstreiks am Dienstag auch auf Flughäfen

+
Die Anzeigetafel am Flughafen Tegel in Berlin zeigt während eines Warnstreiks mit dem Wort "Cancel" einen gestrichenen Flug an (Archivbild).

Frankfurt/Main - Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst sollen an diesem Dienstag auf die deutschen Flughäfen ausgeweitet werden. Welche Flughäfen betroffen sind:

Die Tarifunion des Beamtenbundes (dbb) und die komba-Gewerkschaft haben die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Passagiere müssen deshalb mit Verspätungen rechnen.

Nach Informationen von Air Berlin sind die Flughäfen in Düsseldorf, Frankfurt/Main, Köln, München und Stuttgart betroffen, möglicherweise auch Berlin. In erster Linie wollen sich den Angaben zufolge die Busfahrer der Frühschicht beteiligen, in Stuttgart auch rund 80 Beschäftigte der Flughafenfeuerwehr. In Frankfurt soll am Nachmittag eine zentrale Kundgebung stattfinden.

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

“Unser Ziel ist es ausdrücklich nicht, den gesamten Flugverkehr zusammenbrechen zu lassen“, erklärte der zweite Vorsitzende der dbb-Tarifunion, Willi Russ. “Vielmehr wollen wir mit gezielten Nadelstichen dafür sorgen, dass die Tarifverhandlungen, die am 28. März 2012 in Potsdam fortgeführt werden, möglichst zu einem Abschluss kommen.“

Die Arbeitgeber sollten sehen, dass die Beschäftigten auch zu Taten bereit seien, sollte erneut kein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch kommen. Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport bat die Passagiere, sich mit ihren Gesellschaften in Verbindung zu setzen. Die Lufthansa wollte am Nachmittag einen Sonderflugplan ins Internet stellen.

Die Gewerkschaften fordern für die rund zwei Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens 200 Euro. Von Mittwoch an verhandelt die Gewerkschaft wieder mit den Arbeitgebervertretern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.