Magna: Wichtiger Schritt voran

+
Magna sagt, bei den Verhandlungen um Opel komme man gut voran.

Wien - Die Verhandlungen über die Übernahme von Opel kommen scheinbar gut voran. Autozulieferer Magna, einer der Bieter, gab an, die Gesrpäche seien sehr konstruktiv.

Eine Einigung über einen Verkauf von Opel an den Interessenten Magna hängt nach Angaben von Insiderkreisen aus Österreich nur noch an Kleinigkeiten. Wie es aus dem Magna- Unternehmensumfeld am Mittwoch hieß, sind die Verhandlungen zwischen der Opel-Mutter General Motors (GM) und dem kanadisch- österreichischen Autozulieferer Magna in Berlin momentan sehr konstruktiv. Man sei einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Lesen Sie auch:

Opel: Hängepartie dauert an

Opel-Betriebsrat gibt ablehnende Haltung zu Magna auf

Alle Seiten seien weiter aufeinander zugegangen, in den Verhandlungen herrsche ein neuer Ton. “Wenn man will, kann man das sehr schnell zum Abschluss bringen“, sagte eine mit dem Stand der Verhandlungen vertraute Person. Wahrscheinlich werde bis Ende der Woche weiterverhandelt, dann könne es aber vielleicht endlich Klarheit über die weitere Entwicklung geben.

Magna konkurriert im Übernahmekampf um Opel mit dem Finanzinvestor RHJI, der sich ebenfalls gute Chance ausrechnet. GM als Verkäufer der Opel-Anteile hat noch keine Entscheidung für einen der beiden Bieter getroffen und zuletzt auch keine Empfehlung ausgesprochen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.