Manuela Better

Chefin der Hypo Real Estate tritt zurück

+
Manuela Better.

München - Paukenschlag bei der Hypo Real Estate (HRE): Die Chefin der verstaatlichten Immobilienbank, Manuela Better, ist zurückgetreten.

Better lege zudem den Vorsitz der pbb Deutsche Pfandbriefbank nieder, teilte die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung am Dienstagabend in Frankfurt mit. Die Aufsichtsräte hätten dem Wunsch Betters entsprochen, sie von ihren Pflichten zu entbinden. Bis auf weiteres koordiniert demnach der Finanzvorstand beider Banken, Andreas Arndt, die Zusammenarbeit in den Vorständen.

Der Vorsitzende des Leitungsausschusses der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung, Christoph Pleister, bedauerte die Entscheidung Betters. Sie habe die Restrukturierung der durch die Finanzmarktkrise stark angeschlagenen und 2009 verstaatlichten HRE "maßgeblich vorangetrieben und sehr gute Arbeit geleistet".

Die HRE war im Zuge der internationalen Finanzkrise in Existenznot geraten, Aktionäre mussten damals herbe Kursverluste hinnehmen. 2009 wurde die Bank nach und nach verstaatlicht, indem der Bund Anteile kaufte. Durch eine umstrittene Kapitalerhöhung sorgte der Bund dafür, dass er die nötige Aktienmehrheit besaß, um die noch verbliebenen, verkaufsunwilligen privaten Anleger zur Rückgabe ihrer Aktien zu zwingen. Die Anleger wurden abgefunden.

Anfang Februar begann vor dem Oberlandesgericht (OLG) München ein großangelegter Schadenersatz-Musterprozess gegen die HRE begonnen. In dem Verfahren geht es um Forderungen von Alt-Aktionären in einer Gesamtgrößenordnung von einer Milliarde Euro. Ein Ex-Aktionär wirft dem Institut und zwei seiner früheren Vorstandsvorsitzenden vor, den Kapitalmarkt über den wirtschaftlichen Zustand der HRE getäuscht zu haben und für seine Spekulationsverluste verantwortlich zu sein.

Das Verfahren gilt als kompliziert. Falls der Kläger Recht bekommt, müsste der Bund und damit der Steuerzahler haften. Die HRE ist noch immer in staatlichem Besitz.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.