Auslandsgeschäft stagniert

Maschinenbauer leiden unter schwachen Aufträgen

+
Die eingetrübte Weltkonjunktur und politische Unsicherheiten machen Deutschlands Maschinenbauern zu schaffen. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Die eingetrübte Weltkonjunktur und politische Unsicherheiten machen Deutschlands Maschinenbauern zu schaffen. Nach einem Anziehen der Aufträge zuletzt müssen sie nun erneut einen Dämpfer verkraften.

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Maschinenbauer müssen nach der jüngsten Erholung im August einen Rückschlag hinnehmen. Im September blieb der Auftragseingang in der Branche auf dem Niveau des Vorjahresmonats, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit.

Demnach legten die Bestellungen aus dem Inland um rund 2 Prozent zu, doch die Aufträge aus dem Ausland stagnierten. Während dabei die Order aus den Euroländern zulegten, fielen jene von außerhalb des Währungsraums.

Im dritten Quartal verzeichnete die Branche wegen eines Auftragseinbruchs im Sommer ein deutliches Minus. Von Juli bis September seien die Bestellungen gemessen am Vorjahreszeitraum um real sieben Prozent gesunken, so der VDMA. Damit ergebe sich in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres eine Stagnation.

"Die Nachfrage nach Maschinen ist unverändert zu schwach, um ein Wachstum zu generieren", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Das Anspringen der weltweiten Nachfrage nach Investitionsgütern lasse auf sich warten. Die Schwäche treffe auch die Wettbewerber im Ausland.

Die maue Weltkonjunktur und politische Unsicherheiten setzen dem exportorientierten Maschinenbau seit längerem zu. So waren im Juli die Aufträge wegen der Verunsicherung auf vielen Absatzmärkten um real 19 Prozent eingebrochen. Indes war der Vorjahresmonat mit großen Bestellungen außergewöhnlich stark gewesen, die Messlatte lag somit hoch. Im August gab es mit einem Auftragsplus von zwei Prozent immerhin eine leichte Erholung.

Das laufende Jahr hat der VDMA aber schon abgeschrieben. Er erwartet eine Stagnation der realen Produktion. Für 2017 rechnet der Verband mit Besserung. Die Produktion soll dann um 1 Prozent wachsen.

Mitteilung Aufträge September

Jahresprognose VDMA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.