So will Media Markt die Frauen anlocken

+
Von den Frauenzonen verspricht sich die Handelskette gute Geschäfte.

Ingolstadt - Europas größte Elektronikkette Media Markt will mehr weibliche Kunden anlocken und testet dafür eigens eingerichtete Frauenzonen in den Geschäften.

In Österreich ist das neue Verkaufskonzept am Donnerstag in allen 31 Media-Märkten landesweit gestartet. Bei Erfolg soll es auch in Deutschland eingeführt werden.

In der sogenannten “Woman's World“ sollen sich die Kundinnen neue Haushalts- oder Elektronikgeräte anschauen und sich zwischendurch in Sesseln vom Shopping erholen. Auf den Werbefotos für die neuen Verkaufszonen lächeln Frauen mit pinkfarbenem Laptop oder Lockenstab im Haar in die Kamera.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Von den Frauenzonen verspricht sich die Handelskette gute Geschäfte: Studien hätten ergeben, dass Frauen zunehmend technikaffin sind und auch Kaufentscheidungen bei elektronischen Neuanschaffungen treffen, wie die Elektronikkette mitteilte. Media Markt bemüht sich deshalb seit Jahren darum, mehr Frauen in die Märkte zu ziehen. Bislang machen sie nur etwa 40 Prozent der Kundschaft aus.

Die Media-Saturn-Holding mit Sitz in Ingolstadt ist die größte Elektronikhandelskette in Europa mit mehr als 850 Märkten in Europa und in China. Darunter sind knapp 400 Märkte (Media Markt und Saturn) in Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.