Standort soll erweitert werden

Mercedes baut neues Werk in Ungarn

Kecskemet - Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz plant ein zweites Werk im ungarischen Kecskemet. 2500 Arbeitsplätze sollen dort entstehen, günstig ist das Unterfangen freilich nicht.

Für das neue Werk werde in den nächsten Jahren "rund eine Milliarde Euro" investiert, erklärte Mercedes-Produktionsvorstand Markus Schäfer am Freitag. Geplant sei "eine hochmoderne und effiziente Produktion", die flexibel auf verschiedene Fahrzeugtypen eingestellt werden kann. Das Unternehmen rechnet mit rund 2500 Jobs in dem neuen Werk; weitere Arbeitsplätze sollen bei Zulieferern entstehen.

Ein Daimler-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Bau des neuen Komplexes in Kecskemet solle 2018 beginnen. Die Produktion könne dann voraussichtlich 2020 oder 2021 starten. Laut Unternehmen sollen in dem Werk Autos mit Front- und Heckantrieb gebaut werden.

Mercedes produziert in Kecskemet bereits seit 2012. Inzwischen seien dort mehr als 500.000 Fahrzeuge vom Band gelaufen, erklärte das Unternehmen. Erst im April hatte Mercedes angekündigt, rund 580 Millionen Euro in das bereits bestehende Werk zu investieren, um es technologisch auf den neusten Stand zu bringen und die Kapazität zu erweitern.

Zuletzt arbeiteten in Kecskemet mehr als 4000 Menschen für Mercedes. Dass der Standort nun kräftig erweitert werden soll, freut auch die ungarische Regierung. Außenminister Peter Szijjarto wurde von Mercedes mit den Worten zitiert, die Investitionsentscheidung des Unternehmens sei "der Beweis für die erfolgreiche Wirtschaftspolitik der Regierung".

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.