Metaller übernehmen Pilotabschluss in weiteren Regionen

+
Weitere Bezirke haben die Regelungen für die Metall- und Elektroindustrie im Kern übernommen. Foto: Guido Bergmann

Frankfurt/Chemnitz (dpa) - In rascher Folge haben weitere Tarifgebiete für die Metall- und Elektroindustrie den Pilotabschluss aus Baden-Württemberg übernommen.

Am Mittwoch stimmten die Tarifparteien in den Bezirken Sachsen und Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) entsprechenden Vereinbarungen zu. Danach erhalten rund 520 000 weitere Metaller vom 1. April an 3,4 Prozent mehr Geld und zuvor eine Einmalzahlung von 150 Euro.

Zuvor hatten noch am Dienstag bereits die Schwergewichte Bayern und Nordrhein-Westfalen den Pilotabschluss übernommen, die übrigen Tarifgebiete im Norden sollen noch in dieser Woche folgen.

Neben dem Entgelt wurden auch Altersteilzeit und Möglichkeiten zur individuellen Fortbildung teils abweichend von Baden-Württemberg neu geregelt. Beide Seiten nahmen für sich in Anspruch, hier ihre Ziele erreicht zu haben.

"Wir haben die Altersteilzeit modernisiert und Modelle zur Förderung von Weiterbildung entwickelt, ohne dass es dadurch zu einer höheren Kostenbelastung der Betriebe durch irgendwelche Zwänge kommt", betonte der Verhandlungsführer der Mitte-Arbeitgeber, Thomas Brunn, in Frankfurt.

Der IG Metall-Bezirksleiter Mitte, Armin Schild, hob bei der Altersteilzeit die höheren Aufstockungsbeträge für die unteren Entgeltgruppen hervor. Bei der Bildungsteilzeit gebe es erstmals einen "erstreitbaren Zugang auf persönliche berufliche Weiterbildung", sagte Schild. Verbindliche Arbeitgeberzuschüsse zur Lohnfortzahlung gibt es aber nicht: Die Arbeitnehmer müssen das Zeitbudget nach NRW-Modell selbst ansparen oder auf freiwillige Zahlungsvereinbarungen in ihrem Betrieb hoffen.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) lobte den Abschluss als vorbildlich und empfahl ihn anderen Branchen zur Nachahmung. "Die Tarifpartner haben einen Einstieg in eine Weiterbildungsteilzeit gefunden. Das ist sehr innovativ, und es zeigt: Bildung ist die entscheidende Ressource in Deutschland - und zwar auch während des Arbeitslebens", sagte sie der "Passauer Neuen Presse" (Mittwoch).

Arbeitgeber Fair für Alle

IG Metall Tarif-Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.