Mexikaner übernimmt Mehrheit

Milliardär steigt bei Telekom Austria ein

Mexiko-Stadt - Der mexikanische Milliardär Carlos Slim  übernimmt die Mehrheit beim österreichischen Telekommunikationsunternehmen Telekom Austria

Sein Mobilfunkkonzern América Móvil teilte am Montag mit, er kontrolliere nun 50,80 Prozent der Aktien. Über ein öffentliches Angebot, das am 10. Juli auslief, habe das Unternehmen 23,47 Prozent der Telekom-Anteilsscheine eingesammelt. Pro Aktie zahlen die Mexikaner 7,15 Euro. Bislang hält Slim rund 27 Prozent an der Telekom Austria.

Telekom Austria hat 23 Millionen Kunden in Österreich sowie in Ländern wie Serbien, Slowenien, Bulgarien und Weißrussland. América Móvil ist der größte Mobilfunkkonzern Lateinamerikas. Wegen der Einführung eines strengen Wettbewerbsrechts in Mexiko fährt Slim sein Engagement auf dem Heimatmarkt derzeit zurück. Über die Beteiligung an der Telekom Austria will er nun in Europa Fuß fassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.