Nach Flugzeug-Dramen

Malaysia Airlines baut 6000 Stellen ab

+
Malaysia Airlines muss nach den beiden dramatischen Flugzeugverlusten Stellen abbauen.

Kuala Lumpur - Erst der verschollene Flug MH370, dann die abgeschossene Maschine MH17: die gebeutelte Fluggesellschaft Malaysia Airlines zieht wegen der Verluste Konsequenzen und baut Tausende Stellen ab.

Malaysia Airlines streicht angesichts der steigenden Verluste nach zwei schweren Flugzeugunglücken rund 6000 Stellen. Dies entspricht rund einem Drittel der derzeitigen Belegschaft, wie aus einer Mitteilung des staatlichen Vermögensfonds Khazanah, der den größten Anteil an dem Konzern hält, vom Freitag hervorgeht. Seit März sind zwei Malaysia-Airlines-Flugzeuge mit zusammen 537 Passagieren verunglückt.

Die Fluggesellschaft war nach den beiden Unglücken weiter in die roten Zahlen gerutscht. Bereits am Donnerstag hatte das Unternehmen einen Verlust von 307 Millionen Ringgit (73,9 Mio Euro) im zweiten Quartal bekanntgegeben.

Malaysia Airlines-Flug MH17 abgestürzt - Bilder

MH 17
Wertgegenstände der Reisenden aus Flug MH 17 liegen auf dem Boden verstreut. © AFP
MH 17
Zeichnungen, Comics und Spielkarten. © AFP
MH 17
Auch ein T-Shirt mit der Aufschrift "I love Amsterdam" bleibt nach der Flugkatastrophe zurück. © dpa
MH 17
Ein Plüschäffchen liegt neben Rettungswesten. © dpa
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © dpa
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © AFP
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © dpa
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © dpa
MH 17
Eine Passagiermaschine mit 295 Menschen an Bord ist im Osten der Ukraine abgestürzt. Die Boeing der Malaysia Airlines zerschellte in umkämpftem Gebiet. Es gibt keine Überlebenden. © dpa
MH 17
Trauernde legen Blumen vor der Botschaft der Niederlande in Kiew ab. © AFP
MH 17
Trauernde legen Blumen vor der Botschaft der Niederlande in Kiew ab. © AFP

Für das erste Halbjahr belief sich der Verlust damit insgesamt auf 180 Millionen Euro. In den roten Zahlen steckt das Unternehmen mit seinen rund 20 000 Mitarbeitern aber schon seit drei Jahren. Die Stellenstreichungen sind Teil eines großen Restrukturierungsplans.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.