Digitale Assistentin 

Microsoft öffnet Zugang zu seiner Assistentin Cortana

+
Der Software-Konzern kündigte Entwickler-Werkzeuge an, mit denen Cortana in vernetzter Technik im sogenannten Internet der Dinge integriert werden kann.

Redmond - Microsoft will seine digitale Assistentin Cortana in alle möglichen Geräte und Dienste einziehen lassen.

Der Software-Konzern kündigte dafür Entwickler-Werkzeuge an, mit denen Cortana unter anderem in vernetzter Technik im sogenannten Internet der Dinge integriert werden kann. Die Konkurrenten Amazon und Google verfolgen einen ähnlichen Ansatz. Auch Apple lässt andere Entwickler seine Assistentin Siri integrieren, damit ihre Dienste von Geräten des Konzerns aus per Sprache bedient werden können.

Als ein erstes Produkt mit integrierter Cortana wurde am späten Dienstag ein vernetzter Lautsprecher des Audio-Spezialisten Harman in Aussicht gestellt, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Das wäre das dritte Gerät dieser Art nach Amazons Echo, der das Konzept eines per Sprache erreichbaren allgegenwärtigen Helfers im Haus etablierte, und Googles Konkurrenzgerät Google Home. Spekuliert wird auch über einen möglichen ähnlichen Lautsprecher von Apple.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.