Mietpreisbremse in Bayern soll vor der Sommerpause kommen

+
In Berlin gilt die Mietpreisbremse seit 1. Juni, Hamburg und Nordrhein-Westfalen wollen sie zum 1. Juli einführen. Foto: Christian Charisius/Archiv

München (dpa) - Viele Mieter in Bayern hoffen angesichts stetig steigender Kosten für ihre Wohnung auf die Einführung der Mietpreisbremse.

In den kommenden Wochen will die Staatsregierung bekanntgeben, in welchen Städten und Gemeinden die Deckelung eingeführt wird. Es sei geplant, die Verordnung noch vor der Sommerpause zu erlassen, sagte eine Sprecherin des Justizministeriums der Deutschen Presse-Agentur. "Bayern wird damit unter den ersten Ländern sein, die die Mietpreisbremse umsetzen."

Vor allem große Städte machen sich Hoffnungen auf die Mietpreisbremse, wie eine dpa-Umfrage in zahlreichen Städten und Gemeinden zeigt. Als sicherster Kandidat gilt München, wo die Lage besonders angespannt ist. Aber auch Nürnberg, Regensburg und Würzburg wünschen sich die Deckelung.

In Gegenden mit Mietpreisbremse dürfen Vermieter dann bei einer Wiedervermietung maximal zehn Prozent über die ortsübliche Vergleichsmiete gehen. Derzeit nutzen viele Immobilienbesitzer einen Mieterwechsel gerade in den Ballungsgebieten für deutlich höhere Erhöhungen und treiben das Mietniveau damit insgesamt nach oben.

In Berlin gilt die Mietpreisbremse seit 1. Juni, Hamburg und Nordrhein-Westfalen wollen sie zum 1. Juli einführen.

Mieterbund Bayern zur Mietpreisbremse

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.