Mietvertrag – darauf sollten Sie achten

+
Achten Sie beim Mietvertrag auf die Details, damit es am Ende keine böse Überraschung gibt.

Muss sich der Mieter an den Kosten für die Renovierung beteiligen? Wer übernimmt die Hausmeisterkosten? Darf der Vermieter die Miete erhöhen? Wenn Sie eine Wohnung mieten, sollten Sie darauf achten, dass solche Fragen bereits im Mietvertrag geklärt werden. Hier eine Checkliste.

Zwei bis drei Millionen Mietverträge werden laut Deutschem Mieterbund pro Jahr geschlossen. Jeder zehnte Vertrag landet vor Gericht, weil sich Mieter und Vermieter nicht einigen können. Bevor Sie eine Wohnung mieten, besprechen Sie mit Ihrem zukünftigen Vermieter genau, welche Punkte der Mietvertrag umfassen wird. So können Sie potentielle Streitpunkte von vornherein gering halten.

Das sollte in Ihrem Mietvertrag stehen

  • Die vollständige Anschrift des Vermieters ist angegeben .
  • Die Mietwohnung und mitvermietete Nebenräume wie Keller und Garage sind genau aufgeführt.
  • Die Wohnungsgröße ist korrekt angegeben. Tipp: Überprüfen Sie die genaue Größe der Wohnung selbst und verlassen Sie sich nicht nur auf die Aussage des Vermieters.
  • Wenn es einen Garten oder Hof gibt, den Sie mitbenutzen dürfen, gehört die Vereinbarung in den Mietvertrag. Mieten Sie den Garten gleich mit, klären Sie mit dem Vermieter, wer für die Pflege zuständig ist.
  • Erkundigen Sie sich, ob Mieterhöhungen anstehen und wann eine Mieterhöhung gültig ist. Plant Ihr Vermieter eine Staffelmiete in den folgenden Jahren, muss dies aus dem Mietvertrag deutlich hervorgehen.
  • Alle Neben- oder Betriebskosten, die auf Sie zukommen werden, sind aufgelistet. Das sind zum Beispiel Heizkosten, Kosten für Wasserversorgung, Hausreinigung, Müllabfuhr, Aufzug, Hausmeister und Kanalgebühren.
  • Halten Sie schriftlich fest, welche baulichen Veränderungen Sie als Mieter vornehmen dürfen.
  • Schönheitsreparaturen in der Wohnung müssen Sie nur ausführen, wenn es im Mietvertrag steht. Ansonsten ist der Vermieter dafür zuständig.
  • Sie haben vor, für längere Zeit zu verreisen und wollen Ihre Wohnung untervermieten? Lassen Sie sich das Einverständnis des Vermieters schriftlich geben.
  • Der Mietvertrag legt fest, wer im Winter Schnee räumt. Werden die Mieter im Mietvertrag nicht ausdrücklich dazu verpflichtet, muss sich der Vermieter darum kümmern.
  • Sie haben ein Haustier? Der Mietvertrag darf keine Klausel enthalten, die das Halten eines Haustiers verbietet.
  • Die Höhe der Mietkaution wird genannt.
  • Achten Sie darauf, dass dem Mietvertrag eine Hausordnung beiliegt. Dann wissen Sie genau, welche Arbeiten auf Sie zukommen werden und erleben keine böse Überraschung.

Wenn Sie den Mietvertrag unterzeichnet haben, sollten Sie als Mieter und der Vermieter identische Ausfertigungen des Mietvertrags erhalten. Handschriftliche Ergänzungen und Änderungen müssen auf beiden Exemplaren vorgenommen werden.

Hilfe und Rechtsberatung

Ein Mietvertrag nützt wenig, wenn Mieter und Vermieter sich über die Auslegung von Klauseln uneinig sind. Rechtsberatung und Hilfe bei Mietstreitigkeiten bietet der Deutsche Mieterbund über seine Mietervereine. Im Internet finden Sie über eine Postleitzahlensuche den für Ihren Wohnort zuständigen Mieterverein.

Für den Fall, dass ein Mietstreit vor Gericht ausgetragen wird, sorgen Sie am besten vor: Schließen Sie eine Mietrechtsschutz-Versicherung ab. Die Versicherung übernimmt einen Teil der Anwalts- und Gerichtskosten. Auch darüber informieren Sie die örtlichen Mietervereine.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.