Klare Worte

Spektakuläre Übernahme bei Mietwagen-Riesen? Das sagt Sixt zu den Gerüchten

In den USA kursieren Gerüchte über eine spektakuläre Übernahme im Mietwagen-Geschäft. Sixt antwortet nun deutlich.

München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat Meldungen über eine mögliche Übernahme des US-Konkurrenten Hertz strikt dementiert. „Aktuelle Marktspekulationen und Medienberichte in den USA, die Sixt SE habe Interesse an der Übernahme von Hertz, entbehren jeder Grundlage und sind falsch“, stellte Sixt am Donnerstag in Pullach bei München klar. An der Börse legte die Sixt-Aktie daraufhin zu, die Hertz-Aktie gab nach.

Sixt wächst derzeit im In- und Ausland stark und peilt für dieses Jahr 10 Prozent mehr Umsatz und gut 15 Prozent mehr Gewinn an. In den USA will Sixt seine Vermietflotte nächstes Jahr um ein Viertel auf 25 000 Autos aufstocken. Geht es nach Konzernchef Erich Sixt, wird der US-Markt für viele Jahre ein Wachstumstreiber des Konzerns sein. 

Bezüglich Übernahmen anderer Autovermieter hatte Sixt sich in der Vergangenheit immer skeptisch geäußert und auf Bilanzrisiken, unterschiedliche Profitabilität und unterschiedliche Firmenkulturen verwiesen.

Lesen Sie auch: Nach Asylstreit - Autovermieter Sixt nimmt Seehofer mit fieser Werbung auf die Schippe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Gebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.