Milliarden-Ausschüttung für Arbeitnehmer

+
Der Aufschwung bringt vielen Arbeitnehmern in Deutschland einen unerwarteten Geldsegen.

Berlin - Der Aufschwung beschert vielen Arbeitnehmern einen unerwarteten Geldsegen. Warum vor allem exportorientierte Unternehmen in diesem Jahr Milliardensummen ausschütten:

Der unverhofft starke Wirtschaftsaufschwung hat vielen Arbeitnehmern zusätzlichen Geldsegen beschert. Zahlreiche Großunternehmen haben ihren Mitarbeitern Sonderzahlungen in Aussicht gestellt, auch wenn dies nicht in Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen ausgehandelt wurde. Eine Zusammenstellung der dapd Nachrichtenagentur vom Montag ergab, dass dabei bundesweit Milliardensummen zusammenkommen.

Für den Einzelnen bedeutet das oft eine, wenn auch nur einmalige, vierstellige Gehaltserhöhung. Auch dem Fiskus steht damit eine deutliche Steigerung des Lohnsteueraufkommens ins Haus.

Sehr hoch sind die Erfolgsprämien bei exportorientierten Unternehmen des produzierenden Gewerbes. Bei Dienstleistungsunternehmen fällt der warme Regen dagegen spärlicher aus. Nicht immer sind es einmalige Prämien; oft wird auch eine bereits vereinbarte Tariferhöhung um einige Monate vorgezogen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.