Millionen-Abfindung für Nonnenmacher?

+
Nach den Kabinettsbeschlüssen zur Einleitung der Abberufung von HSH-Nordbank-Chef Dirk Jens Nonnenmacher wird in Kiel und Hamburg über eine mögliche Millionen-Abfindung spekuliert.

Kiel - Nach den Kabinettsbeschlüssen zur Einleitung der Abberufung von HSH-Nordbank-Chef Dirk Jens Nonnenmacher wird in Kiel und Hamburg über eine mögliche Millionen-Abfindung spekuliert.

Lesen Sie auch:

Nonnenmacher steht vor der Entlassung

“Sollten Gründe für eine fristlose Kündigung vorliegen, so wäre diese binnen zwei Wochen auszusprechen“, sagte FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki am Mittwoch in Kiel. Er fügte hinzu: “Sollten keine Gründe vorliegen, hätte Herr Nonnenmacher Anspruch auf die finanzielle Erfüllung seines Vertrages.“ Um diese Summe zu ermitteln, “dürfte dem Aufsichtsrat ein Taschenrechner genügen“. Im Raum steht eine Summe von bis zu vier Millionen Euro. Hamburgs Erster Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) sagte dem “Hamburger Abendblatt“ (Mittwochausgabe) mit Blick auf eine mögliche Abfindung, er “gehe davon aus, dass dieser Schritt insgesamt im Interesse der Haushaltslage der Stadt ist“.

Die Diskussionen der vergangenen Wochen hätten der Landesbank geschadet. “Deswegen haben wir die Konsequenz gezogen, den Aufsichtsrat aufzufordern, die Trennung von Herrn Nonnenmacher einzuleiten.“ Ziel sei es gewesen, “größeren Schaden abzuwenden und einen Neuanfang zu starten“. Gegen Nonnenmacher ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit undurchsichtigen Geschäften der Bank, den sogenannten Omega-Geschäften. Zudem stehen Vorwürfe im Raum, dass aus der Bank heraus HSH-Topmanager mit schmutzigen Tricks aus dem Job gedrängt worden seien, darunter der New Yorker Statthalter. Außerdem soll die Sicherheitsfirma Prevent im Auftrag der Bank Politiker und Kritiker bespitzelt oder zumindest bei Auftritten beobachtet haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.