VW: Millionen-Auftrag für Karmann?

+
Angeblich greift Volkswagen Karmann unter die Arme.

Osnabrück - Ein Millionen-Auftrag von VW hat laut einem Zeitungsbericht dem insolventen Autobauer Karmann die Finanzierung einer Transfergesellschaft für rund 1600 gekündigte Beschäftigte ermöglicht.

Volkswagen vergab nach Informationen der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) einen Entwicklungsauftrag an Karmann in zweistelliger Millionenhöhe und zahlt dafür Vorkasse.

Der Gläubigerausschuss hatte am vergangenen Dienstag einer solchen Transfergesellschaft zugestimmt. Die ehemaligen Mitarbeiter des Osnabrücker Unternehmens bleiben darin für ein halbes Jahr, währenddessen sie für den Arbeitsmarkt weiterqualifiziert werden sollen.

Insolvenzverwalter Ottmar Hermann plant, Karmann mit rund 1500 Beschäftigten fortführen. Der frühere Cabrio-Spezialist soll sich dem Bericht zufolge künftig stärker auf das Geschäft mit Elektrofahrzeugen konzentrieren. Geschäftsführung und Insolvenzverwalter hätten beschlossen, dafür die Karmann E-Mobil GmbH zu gründen. Die neue Tochter habe bereits erste Aufträge.

Nach dem geplanten Produktionsstart einer Großserie in zwei Jahren sollen innerhalb von sieben Jahren mindestens 100 000 Fahrzeuge vom Band laufen. Aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung erhoffe sich die neue Sparte bis 2011 Zuschüsse von 20 Millionen Euro, berichtet die Zeitung. Bei Elektrofahrzeugen arbeite Karmann bereits heute mit VW zusammen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.