Situation hat sich verschlechtert

Millionen Privatleute ächzen unter steigender Schuldenlast

Wiesbaden - Millionen Menschen in Deutschland sind überschuldet. Fast drei Jahre bräuchten sie im Schnitt für die Rückzahlung ihrer Verbindlichkeiten, wenn sie dafür ihr gesamtes Einkommen aufwenden könnten.

Trotz des niedrigen Zinsniveaus hat sich die Situation überschuldeter Privathaushalte im vergangenen Jahr verschlechtert. Durchschnittlich standen die Menschen, die sich 2014 an eine Schuldnerberatung gewandt hatten, mit 34 504 Euro in der Kreide, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das war etwas mehr als im Jahr zuvor (32 996 Euro), aber weniger als beispielsweise 2008 (35 967 Euro).

Bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 1020 Euro bräuchten die Schuldner rechnerisch 34 Monate zur Rückzahlung, wenn sie ihr komplettes Einkommen für den Schuldendienst einsetzen könnten. Das ist aber nicht realistisch, sonder nur eine Rechengröße. Diese sogenannte Überschuldungsintensität ist bei Männern (39 Monate) höher als bei Frauen (28). Und noch einen Zusammenhang entdeckten die Statistiker: Je älter ein Schuldner ist, desto höher ist sein Verschuldungsgrad.

Nach Einschätzung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) sind bundesweit 3,1 Millionen Haushalte überschuldet, in denen 6 bis 7 Millionen Menschen leben.

Verbraucher verschulden sich besonders häufig, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes war dies bei 19 Prozent der Ratsuchenden der Hauptauslöser. Trennung, Scheidung sowie der Tod des Partners führten bei 12 Prozent zu einer kritischen finanziellen Lage, ebenso wie Erkrankung, Sucht oder Unfall. Weitere wichtige Faktoren waren unwirtschaftliche Haushaltsführung (11 Prozent) und gescheiterte Selbstständigkeit (8 Prozent).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.