Rund zwei Drittel

MINT-Absolventen haben oft kein rein akademisches Elternhaus

+
Wer ein MINT-Fach studiert, hat laut einer Umfrage häufig mindestens ein Elternteil ohne akademischen Abschluss. Foto: Jochen Eckel/dpa

Mathematik, Informatik, Natuwissenschaften und Technik. Kurz: MINT. Eine Umfrage gibt Aufschluss über Absolventen dieser Fachrichtungen und deren Elternhäusern. Das Ergebnis ist überraschend.

Köln (dpa/tmn) - Viele Absolventen von MINT-Studiengängen kommen nicht aus einem rein akademischen Elternhaus. Das berichtet das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in seiner Publikation "Informationen" (Ausgabe 10/2017).

Grundlage sind Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel, einer jährlichen Befragung. Die Abkürzung MINT steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Demnach haben Abgänger von MINT-Fächern seltener zwei akademische Elternteile als Absolventen einiger anderer Fachrichtungen. So hatten im Schnitt der Jahre 2001 bis 2015 etwa 70 Prozent der Ingenieure mindestens ein Elternteil, das kein Studium abgeschlossen hat. Bei Absolventen anderer MINT-Fächer waren es rund zwei Drittel (66 Prozent).

Dagegen kam nur etwa die Hälfte aller Mediziner (50 Prozent) nicht aus einem rein akademischen Haushalt. Bei den Juristen lag der Anteil bei 43 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.