Es gibt Steak und Rotwein

Mit diesem Mann essen zu gehen, kostet 2,4 Millionen Euro

+
Der US-Starinvestor Warren Buffett (86) versteigert einmal im Jahr ein Lunch mit sich.

Menschen sind bereit, Millionen zu zahlen, um mit Investor Warren Buffett essen zu gehen. Denn bei dem Lunch geht es um viel mehr als feine Speisen.

Ein Mittagsessen mit Warren Buffett kann ziemlich ins Geld gehen: Um sich den einmal im Jahr für den guten Zweck versteigerten „Power Lunch“ mit dem 86-jährigen Starinvestor zu sichern, wurde beim Wettbieten auch diesmal wieder tief in die Tasche gegriffen. Die Ebay-Versteigerung endete in der Nacht auf Samstag mit einem Spitzengebot von 2,68 Millionen Dollar, umgerechnet rund 2,4 Millionen Euro. Wer den Zuschlag erhielt, blieb zunächst unbekannt.

Bereits seit 18 Jahren bietet sich Börsen-Guru Buffett bei der Aktion, desen Erlöse an die Wohltätigkeitsorganisation Glide fließt, als Lunch-Partner an. Der Gewinner trifft die Investorenlegende in einem New Yorker Restaurant zu Steak und Rotwein, dabei dürfen bis zu sieben Freunde mitkommen. Glide unterstützt mit dem Geld aus der Auktion Obdachlose und andere Bedürftige in San Francisco.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.