Berufsstart

Mit Halbjahreszeugnis jetzt Bewerbungsprozess starten

+
Viele Unternehmen haben die Auszubildenden-Suche begonnen. Daher können sich Schüler der Abschlussklassen schon jetzt mit ihrem Zwischenzeugnis bewerben.

Normalerweise haben Zwischenzeugnisse keine große Bedeutung. Schüler können sich jedoch mit ihnen um eine Ausbildung bewerben, die im Sommer beginnt.

Viele Schüler haben gerade ihre Halbjahreszeugnisse bekommen. Für die Abschlussklassen markiert dies den Beginn der heißen Bewerbungsphase: Wer im Sommer eine Ausbildung beginnen möchte, sollte spätestens jetzt seine Unterlagen an Unternehmen schicken, rät die Arbeitsagentur Suhl.

Suche nach Azubis hat bereits begonnen

Viele Firmen haben bereits mit der Auszubildenden-Suche begonnen. Wer sich unsicher ist, ob die Bewerbungsunterlagen korrekt sind, kann sie von einem Berufsberater der Arbeitsagentur überprüfen lassen. Einen Termin beim Berufsberater bei der Arbeitsagentur vor Ort können Jugendliche telefonisch unter der Nummer 0800/455 55 00 vereinbaren.

dpa/tmn

Wie werde ich Eventmanager/in?

Organisationstalent, Stressresistenz und Verhandlungsgeschick: Das sind die Talente, die Sophie Hein als Veranstaltungskauffrau in spe braucht. Die Ausbildung ist ein möglicher Weg in den Beruf des Eventmanagers. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Organisationstalent, Stressresistenz und Verhandlungsgeschick: Das sind die Talente, die Sophie Hein als Veranstaltungskauffrau in spe braucht. Die Ausbildung ist ein möglicher Weg in den Beruf des Eventmanagers. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert
Bevor eine Messe wie die "Boot & Fun" starten kann, plant die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein zum Teil monatelang am Schreibtisch. Die 22-Jährige ist im zweiten Ausbildungsjahr bei der Messe Berlin. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Bevor eine Messe wie die "Boot & Fun" starten kann, plant die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein zum Teil monatelang am Schreibtisch. Die 22-Jährige ist im zweiten Ausbildungsjahr bei der Messe Berlin. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert
Nach der Ausbildung kann sich die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein auf mehreren Wegen weiterqualifizieren. Eine Möglichkeit ist der Veranstaltungsfachwirt. Die Experten planen als verantwortliche Projektmanager die Messen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Nach der Ausbildung kann sich die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein auf mehreren Wegen weiterqualifizieren. Eine Möglichkeit ist der Veranstaltungsfachwirt. Die Experten planen als verantwortliche Projektmanager die Messen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert
Eventmanager ist ein schillernde Begriff. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Jeder darf sich so nennen. Ein möglicher Weg in die Branche ist die Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau, die Sophie Hein gewählt hat. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Eventmanager ist ein schillernde Begriff. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Jeder darf sich so nennen. Ein möglicher Weg in die Branche ist die Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau, die Sophie Hein gewählt hat. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert
Wo steht auf der Messe welcher Aussteller? Die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein ist als Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau auch an der Ausarbeitung der Hallenpläne beteiligt. Sie lernt bei der Messe Berlin und betreut unter anderem die "Boot & Fun". Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Wo steht auf der Messe welcher Aussteller? Die angehende Veranstaltungskauffrau Sophie Hein ist als Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau auch an der Ausarbeitung der Hallenpläne beteiligt. Sie lernt bei der Messe Berlin und betreut unter anderem die "Boot & Fun". Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert
Als angehende Veranstaltungskauffrau plant Sophie Hein in der Praxis die Hallenpläne mit, wie hier bei der "Boot & Fun". In der Berufsschule dreht sich alles um die Theorie: Buchhaltung, Wirtschaftskunde sowie Veranstaltungsmarketing stehen auf dem Stundenplan. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Als angehende Veranstaltungskauffrau plant Sophie Hein in der Praxis die Hallenpläne mit, wie hier bei der "Boot & Fun". In der Berufsschule dreht sich alles um die Theorie: Buchhaltung, Wirtschaftskunde sowie Veranstaltungsmarketing stehen auf dem Stundenplan. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © Klaus-Dietmar Gabbert

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.