Knapp gehaltene Mitteilung

Mitsubishi: Rückzug vom europäischen Markt – war’s das für immer?

Das Mitsubishi-Motors-Logo an einer weißen Wand
+
Wird sich Mitsubishi komplett vom europäischen Markt verabschieden?

Der japanische Autohersteller Mitsubishi will keine neuen Pkw-Modelle mehr nach Europa bringen. Märkte sollen wohl zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi speziell aufgeteilt werden.

Tokio – Mitsubishi* stoppt die Einführung neuer Fahrzeugmodelle in Europa. Der Verkauf der aktuellen Pkw soll genauso wie der Service und die Versorgung mit Ersatzteilen weiterlaufen, wie der japanische Hersteller nun in einer knapp gehaltenen Mitteilung erklärt. Weitere Informationen hat man auch beim deutschen Importeur MMD Automobile in Friedberg bislang nicht. 

Hinter dem Neuheiten-Stopp stecken vor allem wirtschaftliche Überlegungen. In Europa haben die Japaner lediglich einen Marktanteil von rund einem Prozent, in Südostasien sind es mehr als sechs Prozent. Künftig will man sich außer auf den Hauptmarkt auf Afrika, Ozeanien und Südamerika konzentrieren, wie aus dem parallel veröffentlichten Strategiepapier „Small but Beautiful“ („Klein aber fein“) hervorgeht. Mehr zum Rückzug von Mitsubishi aus Europa lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.