Möbel mit Makeln: Manche Fehler sind warentypisch

+
Wenn Sofapolster Falten werfen oder Sitzkuhlen bilden ist das eine typische Produkteigentschaft. Und daher nicht zwingend ein Grund für eine Reklamation. Foto: Franziska Gabbert

Polster sollen kuschelig sein und dabei noch eine möglichst gute Figur machen. Beides ist aber nicht immer zu haben. Denn dass sich auf dem Sofa etwa Sitzkuhlen bilden, bringt das Material mit sich und ist daher nicht zwingend ein Grund zur Reklamation.

Berlin (dpa/tmn) - Falten im Sitzkissen, Kuhlen im Polster - bei Möbeln müssen Verbraucher mit manchen Makeln leben. Zwar können gravierende Mängel grundsätzlich reklamiert werden. Allerdings erweisen sich viele vermeintliche Mängel als typische Produkteigenschaft.

Besonders bei Polstermöbeln scheitern Kunden daher in vielen Fällen vor Gericht. Bevor sie einen Prozess anstrengen, sollten sich Verbraucher daher beraten lassen.

Zwei Beispiele: Manche Käufer stören sich an Falten im Bezug. Bei legerem, nicht straff gespanntem Polsterbezug gelten sie aber in der Regel als warentypisch. Das gilt auch für die Tatsache, dass sich die Falten im Laufe der Zeit verstärken, denn der Stoff dehnt sich durch die Benutzung aus. Auch Kuhlen in der Sitzfläche sind bei legerer Polsterung nicht ohne weiteres ein Mangel, berichtet die Stiftung Warentest in der Zeitschrift "test" (Heft 5/2016).

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.