150.000 Besucher erwartet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

+
Zu den aktuellen Trends zählt die Möbelbranche derzeit den Rückzug in die eigenen vier Wände und die Renaissance von Möbeln mit Nostalgiecharakter. Foto: Henning Kaiser

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen ist die IMM für Fachbesucher reserviert.

Von Freitag an öffnet sie auch für die Öffentlichkeit. Auf rund 270 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigen 1360 Aussteller aus 50 Ländern auf der weltgrößten Schau der Branche Neuheiten und Trends. Mit der IMM geht in diesem Jahr auch die Küchenmesse Livingkitchen an den Start.

Der Trendexpertin Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie zufolge ist derzeit ein eher uneinheitlichen Wohnstil mit ausgesuchten Möbeln und Wohnaccessoires angesagt. Gefragt seien zudem Stücke im alpinen Stil und mit Nostalgie-Charakter.

Vor allem ältere Menschen schätzten zunehmend Bequemlichkeit und Erleichterungen. "Inzwischen wird ernsthaft in der Werbung diskutiert, ob der alte Slogan "Sex sells" nicht längst durch "Faulheit sells", als wirkungsvolle Motivation menschlichen Daseins abgelöst wurde", sagte Geismann.

IMM

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.