Analysten überrascht

Morgan Stanley stemmt sich gegen Flaute am Finanzmarkt

+
Im Handel mit Anleihen musste Morgan Stanley zwar Rückgänge hinnehmen, diese hielten sich aber im Vergleich zu vielen Konkurrenten in Grenzen. Foto: Justin Lane

New York (dpa) - Die Investmentbank Morgan Stanley hat im zweiten Quartal trotz eines schwachen Handelsgeschäfts zugelegt.

Nach den Zuwächsen des ersten Quartals lagen Erträge und Gewinn auch in den Monaten April bis Juni merklich höher als ein Jahr zuvor, wie der Goldman-Sachs-Konkurrent am Mittwoch in New York mitteilte.

Als Glücksfall erwies sich das für die Bank wichtige Geschäft mit der Vermögensverwaltung, das deutlich mehr Geld abwarf. Zudem übertraf das Geschäft rund um Übernahmen oder Börsengänge die Erwartungen von Analysten. Im Handel mit Anleihen musste Morgan Stanley zwar Rückgänge hinnehmen, diese hielten sich aber im Vergleich zu vielen Konkurrenten in Grenzen. Anleger hatten zuletzt seltener ihre Portfolios umgeschichtet, entsprechend nahmen Banken weniger Gebühren ein.

Die Erträge im Quartal legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar (8,2 Mrd Euro) zu. Unter dem Strich verdiente Morgan Stanley annähernd 1,8 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung um 11 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.