MT Bundesliga-Handball: Weltklassesport, Emotionen, Events, Netzwerke

+
Michael Allendorf hat das Ziel im Blick: In der kommenden Saison will sich die MT wieder für den Europapokal qualifizieren.Michael Allendorf has the target in sight: in the upcoming season, MT wants to qualify for the European Cup again.

Nordhessens Leuchttürme strahlen. Von Wirtschaft über Kultur und Gesellschaft bis hin zum Sport. In jedem dieser Bereiche gibt es Unternehmen, Gruppen oder auch Einzelpersonen, die eine herausragende Stellung innehaben und nicht zuletzt dadurch die Region weit über deren Grenzen hinaus repräsentieren. Im Sport gehört inzwischen zweifellos der MT Bundesliga-Handball zu diesen Leuchttürmen.

 In der höchsten deutschen Spielklasse, in der sich die meisten der weltweit besten Akteure dieser Sportart tummeln, ist die MT inzwischen zu einer festen Größe gereift. Ob in der DKB Handball-Bundesliga oder im nationalen oder gar internationalen Cupwettbewerb – die Profis, deren Heimstätte die Rothenbach-Halle der Messe Kassel ist, haben in den letzten beiden Jahren für zusätzliche Furore gesorgt. Mehrere Spieler des MT-Teams stehen im Kader der deutschen Nationalmannschaft – zuhause unterstützt das heimische Publikum mit großer Begeisterung und in wachsender Zahl seine Lieblinge. So beeindruckend, wie unter Chefcoach Michael Roth die sportliche Formkurve förmlich nach oben schnellte, hat sich der Club auch außerhalb des Hallenparketts weiterentwickelt. Dessen Management obliegt der MT Spielbetriebs- und Marketing AG, einer nicht-börsennotierten Aktiengesellschaft, bei der die Handballprofis und das Clubpersonal angestellt sind. Überwacht wird die AG von einem ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat, an deren Spitze Barbara Braun-Lüdicke, die auch Aufsichtsratsmitglied bei MT-Hauptsponsor B. Braun Melsungen ist, steht.

Wirtschaftlicher Träger

Die Keimzelle des Bundesligisten und damit Namensgeber des Clubs ist die MT (Melsunger Turngemeinde) mit Sitz in Melsungen. Der Jahresetat von etwa 4,5 Millionen Euro wird – neben Ticketeinnahmen und Merchandising – vor allem durch den Verkauf von Marketing- und Werbeleistungen erwirtschaftet. Mit rund 150 Unternehmen, von lokaler bis internationaler Ausrichtung, pflegt die MT intensive Partnerschaften. Viele davon bestehen schon seit über zehn Jahren, wie etwa zu Hauptsponsor B. Braun Melsungen, oder zu Coca Cola, Licher, Mercedes-Benz Kassel/Göttingen oder Bernecker Mediaware. Die Zahl der Partner ist stetig gewachsen. Das liegt einerseits an den exklusiven Möglichkeiten, die die MT den Unternehmen bietet, sich in einem außergewöhnlichen Umfeld von Spitzensportevents zu präsentieren. Zum anderen stellt das sich kontinuierlich erweiternde Netzwerk gerade für wirtschaftliche Entscheidungsträger eine attraktive Plattform dar, um Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Highlights im Bereich Hospitality sind die inzwischen zweifelsohne bereits Maßstäbe setzenden Veranstaltungen wie Neujahrsempfang und Sommerfest. Jeweils bis zu 450 Teilnehmer aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport aus der gesamten Region genießen die individuell gehaltenen Motto-Events gemeinsam mit dem MT Bundesligateam. „Neben spannendem Sport auf Weltklasseniveau möchten wir die Fans und Partner in unserer Region auch mit gesellschaftlichen, kulturellen und unternehmerisch interessanten Angeboten und Events begeistern. Zudem fühlen wir uns als herausragender Sportclub als Mitglied der Gesellschaft und übernehmen gern soziale Verantwortung“, macht Marketingleiterin Christine Höhmann die Hauptanliegen der MT deutlich.

Starke Neuzugänge

Die Basis für die Begeisterung auf möglichst vielen Ebenen wird natürlich auf dem Hallenparkett gelegt. „Ich bin zuversichtlich, dass wir unseren Fans auch in der neuen Saison wieder großen Sport bieten werden“, sagt Michael Roth. „Wir können auf ein eingespieltes Team, eine tolle Kameradschaft und talentierte Einzelspieler bauen.“ Glücklich ist der MT-Trainer über die drei vielversprechenden Neuzugänge. Mit dem schwedischen Nationalkeeper und ehemaligen Champions-League-Sieger Johan Sjöstrand, der vom Rekordmeister THW Kiel kam, ist der MT eine sensationelle Verpflichtung gelungen. „Er ist einer der besten Torhüter der Welt“, findet Roth. Das neue Duo zwischen den Pfosten vervollständigt Zwei-Meter-Mann René Villadsen vom ThSV Eisenach. „Die beiden dürften im Verbund stärker sein, als das Duo, das uns verlassen hat“, sagt Roth. Und auch vom dritten Neuen, Timm Schneider, zeigt sich der MT-Coach angetan. „Timm spielt so, als ob er schon jahrelang bei uns ist. Er hat sich prima in das Mannschaftsgefüge integriert.“ Seit den Aufstiegen 1992 in die Zweite und 2005 in die Erste Bundesliga hat die MT einiges ins Rollen gebracht. „Siege haben uns stolz, Niederlagen nur stärker gemacht“, sagt MT-Vorstand Axel Geerken. „Mit Leidenschaft und Kampfgeist haben wir uns Stück für Stück nach vorn gespielt.“

Europapokal im Visier

Für die kommende Saison ist das Ziel hochgesteckt: Eine Europapokal-Qualifikation, also Platz fünf in der Bundesligatabelle, soll erreicht werden. Den Sprung unter die Top-Five hat die MT in der abgelaufenen Serie denkbar knapp verpasst. Das ärgert die Akteure zwar immer noch, sorgt aber auch für zusätzliche Motivation. „Jetzt soll es klappen“, wünscht sich Trainer Roth mit Blick auf die gute Vorbereitung. Die war mit zwei Trainingslagern in Schweden und Deutschland, drei Turnieren mit Bundesliga-Beteiligung sowie der ersten Runde im DHB-Pokal innerhalb von nur fünf Wochen intensiv wie selten zuvor. „Den Europapokal haben wir fest im Blick. Unseren Fans wollen wir weiterhin Weltklasse-Handball bieten.“

ZMS/RDM

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.