Münchner Rück macht Gewinn

+
Die Münchner Rückversicherung erwirtschaftet überraschend einen kräftigen Gewinn.

München - Mit einem kräftigen Gewinnsprung überrascht die Münchner Rück Versicherung. Die Wirtschaftskrise hielt sich für das Unternehmen in Grenzen, sagte Konzernchef von Bomhard.

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück hat mitten in der Wirtschaftskrise einen überraschend kräftigen Gewinnsprung verbucht. Im zweiten Quartal kletterte der Konzerngewinn um fast zwölf Prozent auf 703 Millionen Euro. “Wir konnten weiter von unserer Kapitalstärke profitieren und unsere Spielräume für profitables Wachstum nutzen“, erklärte Konzernchef Nikolaus von Bomhard am Dienstag in München. “Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise halten wir für die Münchener-Rück-Gruppe überschaubar.“

Eine konkrete Gewinnprognose für das laufende Jahr wagte das Unternehmen aber weiterhin nicht. Analysten hatten mit einem deutlich niedrigeren Überschuss gerechnet. Auch die Erstversicherungstochter Ergo schaffte es wieder in die schwarzen Zahlen.

Zu dem Gewinnsprung trug auch ein kräftiger Anstieg des Kapitalanlageergebnisses um fast 38 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro bei. Dabei profitierte der Konzern von deutlich niedrigeren Abschreibungen und höheren Zinszahlungen. Die gebuchten Bruttobeiträge legten im zweiten Quartal um fast 15 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.