Tipps für den Job

Nach dem Urlaub: Keine Termine einplanen

+
Wer nach dem urlaub gleich wieder Termine wahrnimmt, zerstört den Erholungs-Effekt.

Urlaub dient der Erholung, besonders in stressigen Bürojobs. Doch was tun, wenn sich nach einer Ferienreise ein dicker Stapel Aufgaben auf dem Schreibtisch türmt? Experten empfehlen eine Pufferzeit und geben Ratschläge zur Bewältigung der digitalen Flut.

Köln - Volle Postfächer und lange To-Do-Listen: Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, findet im Büro häufig einen Berg an Arbeit vor. Trotzdem sollten Berufstätige an den ersten paar Tagen nichts überstürzen, rät der Tüv Rheinland.

Ansonsten laufen sie Gefahr, dass der Erholungseffekt aus den Ferien sofort wieder verpufft. Die Experten empfehlen zum Beispiel, auf die ersten Tage möglichst keine Termine zu legen, sondern stattdessen viel Zeit für die Durchsicht der E-Mails und Gespräche mit Kollegen einzuplanen.

Eventuell lohnt es sich in Absprache mit dem Team sogar, die automatische Abwesenheitsnotiz für eingehende E-Mails ein oder zwei Tage länger stehen zu lassen. So können Rückkehrer verpasste Nachrichten und Entwicklungen erst in Ruhe aufholen und dann gut informiert wieder in den Berufsalltag starten.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.