Nachfrage nach Gold legt wieder zu

+
Goldbarren bei einem Goldhändler in München. Nach einer Flaute ist Gold wieder stark nachgefragt. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Gold kommt bei Anlegern wieder in Mode. In den vergangenen Wochen habe die Nachfrage nach dem Edelmetall wieder zugelegt, teilten die Goldhändler Pro Aurum und Coininvest zum Start der Schmuckmesse Inhorgenta in München mit.

"Das neue Jahr hat aus unserer Sicht sehr gut begonnen", sagte ein Sprecher des Frankfurter Online-Anbieters Coininvest.

Im vergangenen Jahr war der Goldpreis deutlich zurückgegangen, legte zum Jahresstart aber wieder zu. Als Gründe für das verstärkte Sicherheitsbedürfnis der Anleger gelten die niedrigen Ölpreise sowie schlechte Signale von den Aktienmärkten.

Auf der Schmuckmesse Inhorgenta zeigen bis Montag (15.2.) rund 1000 Aussteller ihre Neuheiten - darunter Trauringe aus Carbon oder mit der eigenen Handschrift als Gravur. Die Inhorgenta gilt als deutschlandweit wichtigste Branchenmesse. Im vergangenen Jahr kamen rund 26 000 Fachbesucher zu der Schau.

Messe Inhorgenta

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.