Auch bald Fernreisen dabei

Neue Angebote: Reisen mit der Deutschen Post

Frankfurt - Die Deutsche Post erschließt sich neue Geschäftsmodelle. In Zukunft wird das Unternehmen noch stärker in Urlaubsreisen investieren und das Angebot erweitern.

Die Deutsche Post steigt stärker in das Urlaubsgeschäft ein. Ein Jahr nach dem Auftakt für Post-Reisen "vergrößern wir unser Angebot von 300 auf 30.000 Reisen", sagte Joachim Wessels, Geschäftsführer für Postbus und Post-Reisen, der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom Freitag.

Im ersten Jahr lag der Schwerpunkt auf Kurzreisen innerhalb Deutschlands. Nun soll eine fünfstellige Zahl an mit Flugreisen zu erreichenden Hotelangeboten hinzukommen. Dafür kooperiert die Post mit dem österreichischen Unternehmen Eurotours, das nach eigenen Angaben 1,3 Millionen Kunden hat. Eurotours gestaltet wie ein klassischer Urlaubskonzern Reisen, die dann aber unter dem Namen des Partners, der die Werbung übernimmt, verkauft werden.

Von der Erweiterung von Post-Reisen soll auch der Postbus profitieren. Seit drei Jahren schickt der Konzern seine gelben Busse auf Fernfahrten. Nun sollen die Busse stärker für Urlaubsreisen angepriesen werden. "Zu jeden Postbusziel soll es auch ein Hotelangebot geben", sagte Wessels.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.