Stipendien für Pflegestudenten

+
Ziehen alle an einem Strang: (von links) Stephan Gäding (Student Pflegemanagement), Monika Mühlhausen (Studienbeauftragte GAMA), Elke Nather (Studentin Pflegemanagement), Ulrich Marth (Geschäftsführer GAMA), Heiko Gierse (Einrichtungsleiter GAMA Altenhilfezentrum Fritzlar) und Jutta Trieschmann (Studienzentrumleiterin am Standort Kassel der Hamburger Fernhochschule).

Fritzlar. Die Theorie aus dem Studium mit der Erfahrung der täglichen Arbeit vereinen – in den Häusern der GAMA Gruppe soll dies künftig die Regel sein.

Wenn angestellte Pflegefachkräfte ein berufsbegleitendes Pflege- oder gesundheitsbezogenes Studium aufnehmen, unterstützt das Unternehmen sie ab sofort mit einem Stipendium. Dazu wurde jetzt ein Kooperationsvertrag mit der Hamburger Fernhochschule mit Studienzentrum in Kassel geschlossen.

Berufsbegleitend zu studieren berge für alle Beteiligten viele Vorteile, sei aber nicht immer einfach, meint Monika Mühlhausen, die in der GAMA Gruppe im Pflegemanagement und der Personalentwicklung tätig ist und nebenberuflich einen Lehrauftrag an der Hamburger Fernhochschule begleitet. Aus eigener Erfahrung kennt die Pflegewissenschaftlerin die Anforderungen der verschiedenen Studiengänge im Sozial- und Gesundheitswesen genau und weiß daher wie wichtig es ist, Studenten zu unterstützen.

„Neben den Inhalten des Studiums und der zeitlichen Beanspruchung gilt es auch die finanziellen Belastungen zu meistern“, sagt Mühlhausen. „Wir wollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerne in all diesen Bereichen unter die Arme greifen.“

Förderung

Der Grund für die Einführung eines solchen Stipendiaten-Programms sei ganz einfach, sagt Ulrich Marth, Geschäftsführer der GAMA Unternehmensgruppe. „Wir möchten unsere hohe Pflege- und Betreuungsqualität natürlich langfristig sichern und unseren Bewohnern die bestmögliche Versorgung ermöglichen“, stellt er klar. „Was liegt da näher, als unsere eigenen Mitarbeiter zu fördern?“

„Die Studierenden zu unterstützen ist eine tolle Idee, die bisher im Bereich der Altenpflege in unserer Region beispiellos ist. Da gab es für uns als Hochschule gar keine Frage, dass wir gerne mit der GAMA-Gruppe kooperieren“, zeigt sich auch Jutta Trieschmann, Studienzentrumsleitung der Hamburger Fernhochschule am Studienstandort Kassel, von dem innovativen Projekt überzeugt.

Download

PDF der Sonderseiten Gesundheitswesen

Grundsätzlich wird in allen Einrichtungen der GAMA Altenhilfe ohnehin großer Wert auf die Aus- und Weiterbildung des eigenen Personals gelegt – auch über das Stipendien-Angebot hinaus. „Wir sind schon immer ein ausbildungsfreundliches Unternehmen und kooperieren mit vielen Weiterbildungsunternehmen in der Umgebung“, erklärt Marth. „Damit sichern wir neben unserer hohen Versorgungsqualität auch unsere pflegefachliche Zukunft.“ Parallel dazu möchte das Unternehmen zukünftig auch noch mit verschiedenen Hochschulen und Universitäten kooperieren, um sich auch in den unterschiedlichen Studiengängen und Studienstandorten breit aufzustellen.

Information: Die GAMA Gruppe ist stets auf der Suche nach Pflegekräften, die eine Stelle in einem der Häuser der GAMA Unternehmensgruppe antreten und parallel dazu ein Studium aufnehmen möchten. Interessenten können gern mit dem Einrichtungsleiter Heiko Gierse unter hgiese@gama-altenhilfe.de Kontakt aufnehmen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.