Sie hat Pläne für das Unternehmen

Karstadt-Chefin: Mehr Frauen ins Management

+
Eva-Lotta Sjöstedt ist die neue Chefin bei Karstadt.

Essen - Die Frauenquote wird in der Politik heiß diskutiert. Die neue Karstadt-Chefin will für ihr eigenes Unternehmen mehr Frauen ins Management bringen.

Frauen sollen bei Karstadt bessere Chancen im Management erhalten. Die neue Chefin Eva-Lotta Sjöstedt will mehr weibliches Personal in Führungspositionen bringen. „Wenn ich zwei Kandidaten für eine Position habe und beide sind gleich gut für den Job - dann würde ich die Frau nehmen“, sagte die frühere Ikea-Managerin der „Bild am Sonntag“. Von einer Frauenquote halte sie aber nichts.

Bei der Sanierung des Warenhauskonzerns setzt die 47-Jährige auf die Erfahrung der Mitarbeiter vor Ort. „Bislang hat die Zentrale in Essen entschieden, was in den 83 Filialen von Lübeck bis Konstanz in den Regalen steht. Das wollen wir anders machen“, bekräftigte sie. „Die Mitarbeiter vor Ort wissen am besten über die Kundenwünsche Bescheid.“ Sie sollten zusammen mit dem Filialleiter eine individuelle Strategie für ihr Warenhaus entwerfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.