Neue Masterstudiengänge: Kinderrechte bis Sportmarkt

+
Ab September kann man sich für den Master bewerben. Die Wilhelm Büchner Hochschule und andere Universitäten aus Deutschland bieten neue interessante Studiendgänge an. Foto: Oliver Berg

Von historischer Disziplin über Kinderrechte, Datenauswertungen bis hin zum internationalen Sportmarkt. Vier Städte und die Wilhelm Büchner Hochschule bieten neue interessante Masterstudiengänge an, für alle die, die sich nach ihrem Bachelorstudium vertiefen möchten.

Neuer Master Data Science in Mannheim

Im Februar 2017 startet der neue Studiengang Data Science an der Universität Mannheim. Der Master soll zwei Jahre dauern, teilte die Hochschule mit. Studierende beschäftigen sich mit Themen wie Datenanalyse, Text- und Datenauswertung und Statistik. Sie sollen spezialisiert werden für die Arbeit mit großen Datenmengen und später etwa Big-Data-Projekte in Unternehmen, Verwaltungen oder auch Forschungseinrichtungen umsetzen. Alle Lehrveranstaltungen werden auf Englisch gehalten. Bewerbungsschluss ist der 15. November 2016.

Neuer Master Kindheitswissenschaften und Kinderrechte in Stendal

Die Hochschule Magdeburg-Stendal startet den neuen Master Kindheitswissenschaften und Kinderrechte. Der Studiengang am Standort Stendal dauert vier Semester und beginnt erstmals zum Wintersemester 2016/2017, teilt die Hochschule mit. Er richtet sich etwa an Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagogen. Auf dem Vorlesungsplan stehen Fächer wie Kinderrechte national und international, sozialpädagogische Methoden oder Projekt- und Change-Management. Absolventen sollen etwa bei Kinderrechtsorganisationen oder in der Aus- und Weiterbildung an Fachschulen arbeiten können. Bewerbungsschluss ist am 15. September.

Neuer Master Sportbusiness in Düsseldorf

Die private IST-Hochschule für Management in Düsseldorf startet den neuen Master Sportbusiness. Der Studiengang dauert in Vollzeit vier Semester und beginnt erstmals zum kommenden Oktober, teilt die Hochschule mit. Auf dem Stundenplan stehen zu 80 Prozent sportspezifische Inhalte. Dazu gehören etwa Sportvermarktung, internationaler Sportmarkt oder professionelles Marketing von Sportstätten. In den restlichen 20 Prozent dreht sich alles um allgemeine betriebswirtschaftliche Themen. Absolventen sollen als Manager im Sportbereich arbeiten können. Das Studium kostet in Vollzeit 10 680 Euro. Bewerbungsschluss ist am 15. September.

Neuer berufsbegleitender Master Embedded Systems für Informatiker

Die Wilhelm Büchner Hochschule hat den berufsbegleitenden Studiengang Embedded Systems neu im Angebot. Der vier Semester lange Master richtet sich an Informatiker, teilt die Hochschule mit. Studenten beschäftigen sich mit Computersystemen, die in Maschinen eingebettet sind und Aufgaben in Echtzeit übernehmen können. Solche Embedded Systems sind etwa in der Industrie 4.0 nötig. Absolventen sollen in den unterschiedlichsten Branchen von der Gebäudetechnik bis zur Automobilindustrie arbeiten können. Der Studiengang kostet pro Monat 528 Euro. Bewerbungen sind ab sofort jederzeit möglich.

Master Sportbusiness Düsseldorf

Kunsthistoriker in Würzburg

Kindheitswissenschaften und Kinderrechte in Stendal

Data Science in Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.