Welcher Job ist richtig?

Neue Plattform informiert zum Thema Berufsorientierung

+
"www.überaus.de" ist ein Internetportal. Es will Jugendlichen beim Start ins Berufsleben helfen. Foto: Jens Kalaene

Fertig mit der Schule und was nun? Für Informationen rund um das Thema Berufswahl steht das Portal "Überaus" Rede und Antwort.

Bonn (dpa/tmn) - Wie können Eltern und Lehrer ein Kind bei der Berufswahl unterstützen? Und wie lässt sich der Bewerbungsprozess trainieren? Wer Informationen zum Thema Übergang von der Schule in den Beruf sucht, kann jetzt das neue Portal www.überaus.denutzen.

Die Plattform soll zum Beispiel Lehrer und mit dem Thema beschäftigte Akteure in Politik und Wissenschaft unterstützen. Darauf weist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hin, das die Webseite anbietet. Die Informationen können auch für Eltern interessant sein.

Portal

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.