Millionenauftrag – Kirchner erhält Zuschlag

Neue Straße in Polen

Bad Hersfeld / Lodz. Das Bad Hersfelder Bauunternehmen Kirchner hat den dritten Großauftrag in diesem Jahr in Polen an Land gezogen. Der mit rund 51 Millionen Euro dotierte Auftrag betrifft den Neubau eines Abschnitts der Schnellstraße S-3 rund 95 Kilometer nordöstlich von Frankfurt/Oder und 150 Kilometer westlich von Poznañ.

Zu dem Projekt gehört der Bau einer 7,4 Kilometer langen Schnellstraße sowie von zwei Anschlussstellen und die Errichtung von mehreren Brücken. Die neue Baustelle ist nur sechs Kilometern von einer anderen Kirchner-Baustelle entfernt, wodurch erhebliche Synergien entstehen.

Aufträge über 330 Millionen

Kirchner ist seit 1995 in Polen aktiv und hat dort in den vergangenen Jahren mehrere Großprojekte allein oder in Arbeitsgemeinschaften abgewickelt. Allein in diesem Jahr haben die Hersfelder Aufträge über gut 330 Mio. Euro an Land gezogen. Von den 1600 Beschäftigten arbeiten 580 in Polen. Seit Mitte 2008 ist der österreichische Baukonzern Strabag Hauptgesellschafter bei Kirchner. (kai/jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.