Neue Tarifrunde bei der Telekom

+
Das Logo der Deutschen Telekom auf der Unternehmenszentrale. Für rund 70 000 Beschäftigte des Konzerns startet nun die Tarifrunde 2016. Foto: Oliver Berg

Bonn/Berlin (dpa) - Für rund 70 000 Beschäftigte der Deutschen Telekom aus den Bereichen Mobilfunk, Festnetz, T-Systems und Servicebetrieben startet in den nächsten Wochen die Tarifrunde 2016.

Die Gewerkschaft Verdi hat den laufenden Tarifvertrag für einen großen Teil der Bereiche zu diesem Sonntag gekündigt. In der Geschäftskundensparte T-Systems endet der Tarifvertrag zwei Monate später. Ein Termin für die erste Verhandlungsrunde steht noch nicht fest.

Für die Beschäftigten fordert Verdi Einkommensverbesserungen von 5 Prozent, Zuschläge bei der Ausbildungsvergütung sowie eine Verlängerung des Kündigungsschutzes. Vor zwei Jahren waren die Gehälter in zwei Schritten 2,5 und 2,1 Prozent erhöht worden.

Beobachter rechnen mit einer vergleichsweise geräuschlosen Tarifrunde. Größere Reibungspunkte zwischen den Tarifpartner gibt es derzeit nicht. Auf Seiten des Arbeitgebers werden die Verhandlungen erstmals nicht direkt vom Management, sondern vom neuen Arbeitgeberverband Telekommunikation und IT geführt, den das Bonner Unternehmen zum Jahresanfang aus der Taufe gehoben hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.