Thorsten Jablonski aus Braunschweig wird an der Spitze stehen

VW-Werk Kassel in Baunatal bekommt einen neuen Chef

Baunatal. Seit Mitte Oktober ist unklar, wer das VW-Werk Kassel künftig leiten wird. Nun zeichnet sich eine Lösung für den Standort ab.

Interimsmäßig hat der stellvertretende Kasseler Werkleiter Gerd Hahn die Geschäfte geführt, nachdem Werkleiter Falko Rudolph in Zusammenhang mit dem Abgasskandal beurlaubt worden war.

Künftig wird Thorsten Jablonski (46) aus Braunschweig an der Spitze des Werkes stehen, wie unsere Zeitung aus dem Umfeld des Kasseler Werkes erfuhr. Weder in Wolfsburg noch in Baunatal wollte man sich am Montag dazu äußern: „Wir kommentieren diese Personalspekulation nicht.“

Als Jablonski sich im VW-Werk Braunschweig bei der Betriebsversammlung Anfang Dezember von seinen Mitarbeitern verabschiedete, kündigte er bereits an, dass er zum 1. Januar eine neue Aufgabe im Konzern übernehmen werde. Offen blieb aber, wohin die Reise führt. Ab Mitte Januar wird der Maschinenbau-Ingenieur in Baunatal am Schreibtisch sitzen.

Das Werk Braunschweig gehört zu den weltweit führenden von Fahrwerk-Komponenten und zählt zu den wichtigsten Systemlieferanten für die fahrzeugbauenden Werke des Gesamtkonzerns. In der Komponentenfertigung werden unter anderem Vorder- und Hinterachsen, Schwingungsdämpfer, Lenkungen und Kunststoffteile hergestellt.

Jablonski kam 1994 als Volontär zu Volkswagen. In Braunschweig baute er ab 1996 den Entwicklungsbereich mit auf. Von 1998 bis 2001 war er zweieinhalb Jahre als Referent des Betriebsrats tätig, den er in technischen und wirtschaftlichen Fragen beriet.

Der künftige Werkleiter in Baunatal: Thorsten Jablonski

Später wurde sein Schwerpunkt die Lenkungsentwicklung und -fertigung. In diesem Bereich stellte er ab 2001 strategisch die Weichenfür innovative und zukunftsorientierte Lenksysteme. Bis Mai 2012 leitete er für zweieinhalb Jahre zusätzlich zu seiner Tätigkeit in Braunschweig die gesamte Komponenten-Entwicklung. Im Juni 2012 übernahm er die Leitung des Werkes Braunschweig. In diese Zeit fällt die Leichtbau-Offensive für die neue Modelle aus dem so genannten Modularen Querbaukasten. Seit 2013 werden in Braunschweig Batteriesysteme gefertigt. Dieses Wissen dürfte ihm in Baunatal, wo die Antriebe für den e-up und den e-Golf hergestellt werden, von Nutzen sein.

Jablonski ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt im Landkreis Peine.

Nach wie vor unklar ist die Personalie Falko Rudolph (50).  Am 14. Oktober wurde Rudolph im Zuge der internen Ermittlungen zum Abgasskandal von seinem Posten als Baunataler Werkleiter beurlaubt. Eine Woche später wurden im Rahmen der behördlichen Ermittlungen im Werk Dokumente übergeben. „Dies dient einer unverzüglichen und vollständigen Aufklärung, an der Volkswagen hohes Interesse hat“, sagte seinerzeit ein Konzernsprecher.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.